• Homepage  • Spende  • Mitgliedschaft  • Anfahrt  • Kontakt  • Sitemap  • Impressum  
Flowmedia GmbH

Nacura

Aktuelles - Details
Monatsrückblick Juli 2014
04.08.14, 12:44 Uhr

..das geschah im Juli




 

Ein ganz normaler Monat...

 

Ausgesetzt:

Katzenmutter mit 5 Welpen (Foto1)

Am Sonntagmorgen, dem 13.07.2014 fanden Mitarbeiter vor Dienstbeginn, einen leeren Karton vor dem Personaleingang. Es war ein Loch hineingefressen und der Karton war leer. Die Suche mit den Kollegen brachte jedoch keinen Erfolg.

Am Vormittag gegen 11:00 Uhr meldete sich ein Gassigeherin im Katzenhaus, der von ihr ausgeführte Hund habe in der Nähe des Haupteingangs angeschlagen, als sie nachschaute sah sie in einem Kellerschacht des Gebäudes Katzenwelpen (die Katzenmutter hatte also die Welpen quer durchs Tierheim geschleppt, bis sie eine geschützte Stelle für ihre Babys fand). Die herbei gerufenen Mitarbeiterin schaute nach und fand dort 5 ca. 5-8 Tage alte Katzenkinder. Als sie sich umschaute, entdeckte sie die Mutter in der Nähe in einem Gebüsch. Diese verschwand dann sofort im Feld. Die Kleinen wurden versorgt und es wurden rund ums Tierheim Lebendfallen aufgestellt, damit Mama schnell wieder bei  ihren Welpen sein konnte. Immer wieder wurde sie gesichtet, kam man ihr jedoch zu nahe verschwand das verstörte Tier wieder. Auch Nachts wurden die Fallen kontrolliert und auch am Montag wieder. Montagnachmittag entdeckte eine ehrenamtliche Helferin die Mutter dann auf einem in der Nähe gelegen Feld. Schnell packte eine Mitarbeiterin die Kleinen in einen Transportkorb und lief mit ihnen zum Feld. Mama schritt diesmal ohne zu zögern zu ihren Babys, schnappte sich blitzschnell eines ins Maul und wollte wieder verschwinden. Beherzt griff die Mitarbeiterin zu und transportierte die sich wehrende Katze zu ihren Babys in den Korb. Anschließend wurde die Familie in einem ruhigen Zimmerchen untergebracht. Babys und Mama waren sehr glücklich und zufrieden und die Kleinen wurden sofort gesäugt. Mittlerweile dürfen sich alle 6 in einer Pflegestelle erholen.

 

Jolly und Jumper ( beide geb. 2011 ) wurden am Abend des 29.07.2014 bei uns vor dem Tierheim ausgesetzt. Jolly ( grau getigert ) saß in einem roten Transportkorb, der an der Rückseite bereits kaputt war. Jumper ( rot getigert ) saß direkt daneben und harrte neben seinem Bruder aus. Gott sei Dank konnten beide sofort gerettet werden, weil das Fahrzeug von Zeugen bemerkt und sofort nachgesehen wurde. Welch` ein Glück, denn wahrscheinlich wäre Jumper am nächsten Morgen nicht mehr da gewesen. Beide Kater sind kastriert und sehr lieb und anhänglich. 

 

Siggi, ein 35cm großer Mischlingsrüde wurde am 28.7. gegen 11Uhr angebunden an der Raststätte Siegerland an der A45 aufgefunden. Ein LKW-Fahrer beobachtete ihn einige Stunden, da er glaubte er gehöre zu einem der zahlreichen Autos, die in der Nähe parkten. Da sich niemand diesem Hund annahm, nahm er ihn mit. Der LKW Fahrer setzte seinen Heimweg fort und so kam Siggi aus dem Siegerland zu uns. Um ihm eine weitere lange Fahrt ins Tierheim Siegen zu ersparen, durfte Siggi nach Rücksprache mit dem Tierheim Siegen bei uns bleiben.

Siggi ist ca. 5 Jahre alt, ist nicht kastriert und leider auch nicht gechipt. Er trug eine feingliedriges Kette und war mit einer blau/schwarzen Flexileine "Comfort Long 2" 8m angebunden. Besonders auffällig ist das Gesicht von Siggi. Sowohl unter den Augen als auch an der Nase, Fang und Lefze hat er Hautveränderungen.

 

Und dann kamen natürlich noch die jedes Jahr zur Urlaubszeit gebrachten Fundkaninchen. Die meisten waren in gutem Zustand, nur da wir bei den weiblichen Kaninchen ja nicht wissen, wen sie unterwegs getroffen haben, müssen sie leider erstmal 40 Tage in Schwangerschaftsquarantäne bleiben und somit haben einige von ihnen dann kaum noch eine Chance in diesem Jahr in die Außengehege vermittelt zu werden.

 

...und natürlich kommen zudem Katzenmütter mit ihren Babys oder mutterlose Welpen, die gefunden wurden. Auch diese benötigen alle ein ruhiges Plätzchen.

 

Fast täglich kommen Anfragen zur Abgabe der Tiere, darunter Fälle die uns sehr, sehr betroffen machen: wie der Fall der zwei 15-jährigen Katzen, die man von Welpe an hatte und die nun altersbedingt (Struvitsteine, Inkontinenz) nicht mehr erwünscht sind. Insbesondere da man einen neuen Bodenbelag in der Wohnung angeschafft hat, sind die Tiere nicht mehr tragbar. Muss dann die Lösung wirklich das Tierheim sein. Die Autorin kennt das Problem, hat selbst unter ihren Katzen einen alten Kater, der nun unter Inkontinenz leidet, insbesondere Nachts.  Die Lösung war dann ihm für Nachts im Keller einen gemütlichen Raum einzurichten, wo er Futter, Wasser, ein Katzenklo und eine gemütliches Bett hat. Dieser Raum ist gefliest und leicht zu reinigen. Wenn er Abends nun in den Keller umzieht, bekommt er eine besondere Leckerei, damit er diesen Raum mit etwas Positiven verbindet. Er kommt super mit der Lösung klar und freut sich, wenn er morgens dann wieder in die Wohnung kommt und nach draußen darf.

Wir versuchen immer gemeinsam mit den Haltern eine Problemlösung zu finden, unsere Erfahrungen und Ideen weiterzugeben. Und diese Lösung darf gerade bei so alten Tieren nicht das Tierheim sein, zu den altersbedingten Gebrechen kommt der Stress durch den Umzug ins Tierheim - das Imunsystem sackt zusammen und die Katzen geben sich auf.

 

Wenn der Halter verstirbt oder in eine Pflegeheim kommt geht es nicht anders, aber in den anderen Fällen oftmals schon – die Chance noch eine Endpflegestelle für problematische Tiere zu finden ist sehr gering und das bedeutet für das einstmal geliebte Tier, das Ende des Lebens im Tierheim verbringen zu müssen.

 

Wir möchten hier nochmals darauf hinweisen - wir führen für alle Tiere Abgabelisten und sobald Platz ist nehmen wir sie auf. Notfälle werden vorgezogen. Setzen Sie ihr Tier nicht aus! Die Tiere, insbesondere die erst ein paar Tage alten Welpen hätten sterben können, wenn wir sie nicht zeitnah gefunden hätten.

 

 

"Notfelle" - Wieder im Tierheim:

Im Sommer 2011 kam Neufundländer Bonifacio das erste Mal zu uns ins Tierheim. Damals wurde er abgegeben, weil seine Besitzer mit ihm überfordert waren.

(Foto 2)

Bei der Eingangsuntersuchung stellten wir eine schwere HD und ED fest, so dass er unter normalen Bedingungen nicht vermittelt werden konnte.

Doch wir fanden eine Pflegestelle für ihn, wo er bleiben konnte.

Leider haben wir diese Pflegestelle nicht gut ausgesucht: er verwahrloste und wurde medizinisch nicht versorgt.

Nun ist er also wieder bei uns – mittlerweile 10 Jahre alt und krank, was uns bezüglich seiner Vermittlungschancen große Sorgen bereitet.

Bonifacio ist ein genügsamer Hund, stellt keine großen Ansprüche und wurde auch im Bereich Beschäftigung zuletzt sehr kurz gehalten, womit er aber gut zurecht gekommen ist. Er ist katzenverträglich, sollte aber nicht in einen Haushalt mit Kindern. Aufgrund seiner gesundheitlichen Situation sollte sein neues Zuhause unbedingt ebenerdig sein und über einen eingezäunten Garten verfügen.

Einen alten und kranken Hund bei uns in der Zwingeranlage unterbringen zu müssen, ist für das Tier eine absolute Katastrophe!

 

Daher suchen wir dringend eine geeignete Pflegestelle für Bonifacio, die sich verantwortungsvoll und mit viel Liebe um den armen Kerl kümmert und ihm seine bleibende Lebenszeit so schön wie möglich gestaltet.  

 

                                                                                                                                                                                  

Im Sommer 2012 haben wir Jerry zusammen mit seinem Bruder aus Brandenburg übernommen. Beide Hunde haben wir schnell vermittelt, doch leider wurde Jerry schon bald, ohne unser Wissen, weitergereicht.

Nun wurde Jerry auch noch, zu allem Überfluss, im Internet zum Verkauf angeboten!! 

Glücklicherweise, wurde eine Mitarbeiterin auf die Anzeige aufmerksam und wir holten Jerry wieder zu uns zurück.

Der hübsche Rüde wurde im März 2012 geboren und ist ein sehr freundlicher, aber auch überaus agiler Hund. Bisher hat er immer in Haushalten mit kleinen Kindern gelebt, doch würden wir den stürmischen Kerl lieber an eine Familie mit größeren Kindern vermitteln. Jerry ist an Katzen gewöhnt und verhält sich anderen Hunden gegenüber durchweg freundlich. Draußen zeigt er sich sehr unsicher, woran unbedingt gearbeitet werden müsste.

Da wir nun natürlich endgültig ein neues Zuhause für ihn suchen, werden wir aufgrund Jerrys unsteter Vergangenheit jeden Bewerber sorgfältig prüfen – diesmal muss die Vermittlung unbedingt endgültig sein!

Jerry fühlt sich gestresst im Tierheim und wünscht sich aktive, lebenslustige Menschen, die ihn fachkundig und mit Begeisterung auslasten und beschäftigen. Ein eingezäunter Garten und eine eventuell schon vorhandene freundliche Hündin stehen auch ganz oben auf seiner Wunschliste.

 

 

Vermittlungen:

3 der Kangalwelpen (wir berichteten im letzten Monatsrückblick) bekamen ein tolles Jobangebot in der Lüneburger Heide und befinden sich aktuell in der Hütehundeausbildung! :-)

 

Auch Rumänin Anneliese durfte endlich das Tierheim verlassen und wir wünschen ihr und ihrer Familie alles Gute.

  

 

Bei den Katzen hatten sich Unfallkater Baccardi und Fundkater Boomer ganz dicke im Tierheim angefreundet, das ungleiche Paar lebte fortan zusammen. Als Boomer Interessenten hatte, wiesen die Mitarbeiter daraufhin, fragten ob denn nicht auch Baccardi mit umziehen dürfe. Das lehnte man jedoch ab, man wollte nur ein Katze. Als jedoch beide Kater der eine in der neuen Familie, der andere im Tierheim ihrer Verzweiflung über den Verlust des Freundes laut und anhaltend kund taten, kamen Boomers Leute bereits am nächsten Tag ins Tierheim um auch Baccardi abzuholen. Da sieht man es wieder, wahre Freundschaft kann Hürden überwinden. Wir danken der Familie, das sie den beiden Kumpel ein gemeinsames Heim geschenkt haben.

  

Auch einiger unserer scheuen Katzen fanden endlich artgerechte Heime, wo man sie versorgt und einfach ihr Leben leben lässt:

Mona und Emma, Frasier und Shadow, Kody und Falko - sie durften jeweils gemeinsam umziehen.

 

Und Sorgenkätzchen Melody (wir berichteten im letzten Monatsrückblick), auch sie fand ihre Menschen. Sie lebt nun in einem Haus  in reiner Wohnungshaltung mit zwei Artgenossen.

 

Und unsere beiden Meerschweinchen-Brüder Alfred und Jeffrey, die bereits viele Monyte auf ein gemeinsames Zuhause warteten, fanden endlich eine nette Familie, die ihnen in geräumiges Gehege bot.

 

 

Zahlen, Daten, Fakten

 

Juli 2014

Neuzugänge :
Hunde:      12  (7 Fundhunde vom Besitzer wieder abgeholt)

Katzen:     27  (2 Fundkatzen vom Besitzer wieder abgeholt)
Kleintiere:   4  (1 Fundtier vom Besitzer wieder abgeholt)

Vögel:        2


Vermittelt: 
Hunde:       10 
Katzen:      18
Kleintiere:     5

Vögel:          2

 

 

<- Zurück zu: Aktuelles

 
   

Wählen Sie sich Über die beiden Links bei Amazon und/oder Zooplus ein, dann erhält das Tierheim Gütersloh durch Ihre Bestellung einen Bonus. Vielen Dank!

Tierbedarf, Futter, Tierzubehör günstig kaufen bei zooplus Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten